Browsing "Older Posts"

SQL Developer: Quick Outline with SQL statements

Von Tobias Arnhold → 11.30.2016
Most of you probably know the "Quick Outline" function you have inside the SQL Developer.
It helps you to easily jump between different functions/procedures inside a package.


My colleague Holger told me about a bug in SQL Developer 3.x where you could use the "Outline" view with normal SQL files, too. Unfortunately in version 4 it didn't work anymore. So he stayed with version 3 for a long while. Otherwise he would had to scroll again instead of a short jump towards a specific SQL select.


A few days ago he asked me again if I knew a way how to easily jump between SQL statements inside a SQL file.
So I thought I talk to a SQL developer specialist "Sabine Heimsath". She knows all about those little tricks I have no clue about. But Sabine didn't know how to do it either.

My last chance was to ask on Twitter about a proper solution.

Even on Twitter nobody answered me. I guess they just started to implement such a feature. :)

Anyway yesterday Holger told me that he found a way to get it to run on SQL Developer 4.1.
Reason enough for me to share the awesome idea.

create or replace package body "" as 
/* ************************************************************************************************************************************************ */
function "SQL example 1";
/
-- SQL Statement

/* ************************************************************************************************************************************************ */
function "SQL example 2 - no character capping";
/
-- SQL Statement

/* ************************************************************************************************************************************************ */
function SQL_example_3_without_double_quote;
/
-- SQL Statement

end;


Finally a little GIF movie showing you the usage in action:

Tablespaces verkleinern (TEMP, USER_TS, ORA-03297)

Von Tobias Arnhold → 11.28.2016

Info
Die Select-Statements in diesem Blogpost habe ich von anderen Webseiten kopiert. Daher ist dieser Beitrag eher als Zusammenfassung unterschiedlicher Lösungsversuche zu sehen und dient mir als schnelle Hilfe bei der Verkleinerung eines zu großen Tablespaces. Schaut euch die Quellen an, die sehr viel detaillierter auf die jeweiligen Probleme eingehen.

Wer kennt nicht die Situation? Der DBA ruft an und meint der TEMP Tablespace verbraucht mehrere hundert Gigabyte an Speicher.

Was ist in solch einer Situation zu tun?
In dem Moment wo ein TEMP Tablespace überproportional ansteigt, muss eine Session diesen Anstieg verursachen. Mit dem folgenden Select erfahren Sie welche Session wie viel Speicher im TEMP-Tablespace verbraucht.

-- Source: http://stackoverflow.com/questions/174727/discover-what-process-query-is-using-oracle-temp-tablespace
select   b.tablespace
       , b.segfile#
       , b.segblk#
       , round (  (  ( b.blocks * p.value ) / 1024 / 1024 ), 2 ) size_mb
       , a.sid
       , a.serial#
       , a.sql_id
       , a.username
       , a.osuser
       , a.program
       , a.status
    from v$session a
       , v$sort_usage b
       , v$process c
       , v$parameter p
   where p.name = 'db_block_size'
     and a.saddr = b.session_addr
     and a.paddr = c.addr
order by b.tablespace
       , b.segfile#
       , b.segblk#
       , b.blocks;

Über die SQL_ID können Sie wenn vorhanden auch auf das Verursacher-Select zugreifen:
-- Source: http://cheatsheet4oracledba.blogspot.de/2014/01/how-to-find-top-temp-using-oracle.html
select sql_text 
from v$sql 
where sql_id='b6kta08q9jj3f';

Über den SQL Developer > Tools > Monitor Sessions können Sie die betroffene SID killen.

Anschließend wird der Verbrauch des TEMP-Tablespace zwar wieder zurückgefahren, aber die Größe bleibt bestehen.

Prüfen Sie daher zunächst die aktuelle verwendete Größe im TEMP-Tablespace:
-- Source: https://alexzeng.wordpress.com/2012/06/13/how-to-find-the-sql-that-using-lots-of-temp-tablespace-in-oracle/
select b.total_mb,
       b.total_mb - round(a.used_blocks*8/1024) current_free_mb,
       round(used_blocks*8/1024)                current_used_mb,
      round(max_used_blocks*8/1024)             max_used_mb
from v$sort_segment a,
 (select round(sum(bytes)/1024/1024) total_mb from dba_temp_files ) b;

-- Oder:
select * from dba_temp_free_space;

Wenn der Wert (current_used_mb) entsprechend klein ist, dann können Sie den TEMP-Tablespace verkleinern, andernfalls haben Sie nicht die richtige Session gekillt.

TEMP-Tablespace verkleinern:
select file_name,bytes,blocks from dba_temp_files;
-- .../tempfile/temp.911 564863696896 68953088

alter tablespace temp shrink space;

select file_name,bytes,blocks from dba_temp_files;
-- ../tempfile/temp.911 289513472 35341


Es kann aber auch vorkommen das eine normaler Tablespace zu groß wurde und dadurch viel mehr Platz verbraucht als es aktuell verwendet.
Um darüber einen Überblick zu erhalten, führen Sie folgendes Select aus:
 -- Source: Nicht mehr bekannt :(
select
   mb.*
  ,nvl(round(100 * freemb / sizemb,1),0) free_prozent
from 
 (select 
    b.tablespace_name
   ,round(tbs_size,2) as sizemb
   ,a.free_space freemb
  from 
    (select 
       tablespace_name
      ,round(sum(bytes)/1024/1024 ,2) as free_space 
     from dba_free_space group by tablespace_name
    ) a
   ,(select 
      tablespace_name, 
      sum(bytes)/1024/1024 as tbs_size 
     from dba_data_files group by tablespace_name
     union
     select 
       tablespace_name, 
       sum(bytes)/1024/1024 tbs_size
     from dba_temp_files
     group by tablespace_name 
    ) b
  where a.tablespace_name(+)=b.tablespace_name
  ) mb
order by free_prozent;

Bei einer solchen Situation muss anstelle des Tablespaces die Datendatei verkleinert werden.
Nun benötigen Sie dafür noch den richtigen Dateinamen, um die korrekte Datei zu verkleinern:
SELECT 
  name, 
  bytes/1024/1024 AS size_mb
FROM   v$datafile
;

Statement zum verkleinern der Datendatei:
ALTER DATABASE DATAFILE '.../DATAFILE/my_schema.033.123331' RESIZE 3G

Die Verkleinerung kann aber in einem ORA-03297 Fehler enden.

ALTER DATABASE DATAFILE '.../DATAFILE/my_schema.033.123331' RESIZE 3G
Error report -
SQL Error: ORA-03297: file contains used data beyond requested RESIZE value

Jetzt bleiben Ihnen 3 Schritte um mit geringem Aufwand diese Datei doch noch zu verkleinern:

1. Fragmentierung bereinigen
Die Datendatei wurde fragmentiert und eine Tabelle liegt am Ende der Datei und verhindert dadurch die Verkleinerung.

Beispiel:
Die Datendatei ist 90 GB groß und tatsächlich werden nur 2 GB verwendet.
Eine Tabelle liegt von der Verteilung her zwischen 82-83 GB. Heißt, ich könnte die Datendatei nur auf 84G verkleinern. Also müssen Sie in solch einem Fall das Objekt ausfindig machen und löschen. Sinnvollerweise kopiere ich vorher die Tabelle in einen anderen Tablespace, um diese anschließend wieder herstellen zu können. :)

Um die Blockverteilung analysieren zu können, muss vorher die richtige File-ID ausgelesen werden:
select 
  s.tablespace_name, s.owner, s.segment_name, s.segment_type,
  sum(s.bytes) size_in_bytes,
  round(sum(s.bytes) / 1024 / 1024, 2) size_in_m,
  sum(round(sum(s.bytes) / 1024 / 1024, 2)) over() as size_in_m_gesamt,
  f.file_id,
  f.file_name
from sys.dba_segments s, sys.dba_data_files f
where f.tablespace_name = s.tablespace_name
and f.file_id = s.header_file
and s.tablespace_name in ('NTDC03')
group by s.tablespace_name, s.owner, s.segment_name, s.segment_type, f.file_id, f.file_name
order by s.tablespace_name, s.owner, s.segment_name;

Das folgende Select zeigt die Blockverteilung mit den verwendeten DB-Objekten innerhalb der Datendatei:
 Source: http://www.orait.de/db_fehler/ora-03297_file-contains-used-data-beyond.html
select 
  file_id,
  block_id, 
  blocks*8192/1024/1024 as mb,
  owner||'.'||segment_name as object_name,
  block_id*8192/1024/1024 as position_mb
from sys.dba_extents
where file_id = 206
union
select 
  file_id, 
  block_id, 
  blocks*8192/1024/1024 as mb, 
  'Free' as object_name,
  block_id*8192/1024/1024 as position_mb
from sys.dba_free_space
where file_id = 206
order by 1,2,3;


Wenn Sie die betroffenen Tabellen gelöscht haben, dann klappt auch die Verkleinerung wieder:  
ALTER DATABASE DATAFILE '.../DATAFILE/my_schema.033.123331' RESIZE 3G 
Database datafile '.../DATAFILE/my_schema.033.123331' altered.

2. Recycle Bin löschen
purge recyclebin;

3. Coalesce Tablespace
alter tablespace fred coalesce;

Info: TEMP Tablespace auf Unlimited setzen
alter database tempfile '.../TEMPFILE/temp.910.901132571' autoextend on next 250m maxsize unlimited;

DOAG 2016 Review

Von Tobias Arnhold → 11.21.2016

Die diesjährige DOAG war für mich anders als die Jahre zuvor. Dieses Jahr lag mein Fokus weniger auf Vorträgen, sondern mehr auf Community-Aktivitäten und Jugendarbeit.
Daher habe ich diverse Unconference Sessions besucht und viele Unterhaltungen geführt. Dabei habe ich zum Beispiel erfahren, dass es eine neue Community innerhalb der DOAG gibt  -  die DOAG NextGen. Bei der es darum geht, junge Menschen für Oracle zu begeistern.


Da ich hier ein riesiges Potential sehe und Oracle IMHO ein wachsendes Alters-Problem mit seiner Zielgruppe hat, war ich sofort begeistert von der Idee und den Zielen. Jeder im Oracle-Umfeld sollte langsam erkennen, dass langfristig der Job eines jeden Oracle-Enthusiasten in Gefahr geraten kann. Nicht weil die Software schlecht ist, sondern weil der Nachwuchs fehlt und deshalb der Einsatz der Software risikobehaftet und teuer werden würde. Man kann jetzt sagen, dass ich einen zu negativen Ausblick darstelle, aber wer jetzt nicht bereit ist zu handeln, muss später möglicherweise den Preis dafür zahlen. Egal ob Oracle selbst, Consulting-Firmen, Freelancer oder begeisterte Oracle-User (DBAs & DEVs) innerhalb der Unternehmen.

In diesem Sinne wurde bei der Unconference Session "Young PL/SQL" den Oracle-Verantwortlichen mitgegeben, eine Datenbank für Studenten und Hochschulen anzubieten, um einen schnellen und unkomplizierten Zugriff auf Datenbanken zu erhalten.
Hier mal ein Beispiel: Ein Student muss mit Hilfe der Oracle Cloud und REST Data Services innerhalb von einem Tag in der Lage sein, mit einer mobilen Anwendung zu kommunizieren.
Das Ganze natürlich ganz Oracle untypisch kostenfrei. In Zeiten der Oracle Cloud ist das rein aus Marketing-Sicht wohl keine schlechte Idee.

Neben all der Nachwuchsarbeit war Oracle APEX natürlich mein Schwerpunkt. Hier hat mich ganz besonders gefreut, dass neben den Experten aus dem deutschsprachigen Raum auch Joel Kallmann und Marc Sewtz aus den USA da waren. Den Höhepunkt gab es dann auf der APEX Open Mic Night mit vielen Ideen und lustigen Aktionen rund um APEX:


Zu APEX 5.1 lässt sich sagen, dass eine Fertigstellung in diesem Jahr nicht völlig abwegig ist und das Interesse am neuen Grid extrem hoch ist. APEX 5.1 bietet damit noch mehr Gründe, veraltete Forms-Anwendungen abzulösen.

Zur Info: Im nächsten Jahr gibt es zum Thema Forms Migration spezielle Workshops im gesamten Bundesgebiet.

Was ich persönlich toll fand, war der Besuch von Mathias Magnusson von der schwedischen Oracle Usergroup (SWEOUG). Mit Ihm habe ich die Möglichkeiten eines APEX-Events in Schweden ausgelotet. Denn im Gegensatz zu Deutschland gibt es bei der Verbreitung in anderen europäischen Ländern noch deutliches Potenzial. Von daher ist die Idee APEX in anderen Ländern anzutriggern eine Aktivität, die ich auf jeden Fall unterstütze.
Als ich Mathias dem Joel vorstellen wollte, um ein mögliches Event näher zu besprechen, fand ich anstelle von Joel die Jungs und Mädels der polnischen Oracle Usergroup (POUG). Genau diese Leute haben eine fantastische erste Oracle-Konferenz in Warschau hingelegt, wodurch ich mir gesagt habe, da musst du nächstes Jahr dabei sein. Dieser Eindruck hat sich nach einem kurzen Kennenlernen bewahrheitet. Der Spirit und die Aufbruchstimmung wie diese kleine Gruppe sie verkörpert, sucht derzeit seines Gleichen. Ich kann nur hoffen, dass es bei ihrer nächsten Konferenz im September 2017 einen eigenen APEX Track gibt.

Joel haben wir dann im Übrigen noch auf der VIP-Party getroffen. Eine verdammt gute Party und die Chance auf ein APEX-Event in Schweden ist sehr groß.


Aber zurück nach Deutschland. Nach der Konferenz ist vor der Konferenz. Ich freue mich schon jetzt auf die APEX Connect 2017 in Berlin und wünsche allen einen entspanntes letztes Quartal. :)

DOAG 2016 und weitere APEX Events im November

Von Tobias Arnhold → 11.04.2016
Das größte deutschsprachige Oracle Event des Jahres steht vor der Tür.
Die DOAG Konferenz vom 15. bis zum 18.11.2016.

Wie schon in den letzten Jahren, bin ich auch dieses Jahr wieder mit dabei.
Mein Vortrag zum Thema "SVG in APEX" findet am Mittoch dem 16.11. um 13:00 Uhr statt.


Den Vortrag halte ich nicht allein. Sebastian Reinig (Syntegris) ein sehr talentierter junger APEX-Consultant hält den Vortrag mit mir Zusammen. Sebastian hat auf Grundlage meines RaphaelJS Vortrags aus dem Jahr 2014 eine technische Erweiterung geschrieben, die unbedingt auf der DOAG gezeigt werden muss. Der Vortrag richtet sich an alle Entwickler die aus Ihrer individuellen Geschäftsanwendung die User Experience (UX) auf ein neues Level heben wollen. In diesem Vortrag werden anhand realer Business-Cases die Möglichkeiten von SVG aufgezeigt. Wichtig war vor allem die Betrachtung aus Sicht Aufwand und Nutzen.

An dieser Stelle möchte ich auch gern auf den MT AG Vortrag zum Thema "Der APEX GENERATOR" verweisen. Der rein marketingtechnisch schon richtig was her macht! :)



Meine Partner von APEX-EXPERTS sind natürlich auch dabei. Markus Hohloch hält einen Vortrag zu Jasper Reports und Denes Kubicek zu Maps in APEX.

Ich persönlich freue mich auch auf die internationalen Gäste: Mathias Magnusson, Ilmar Kerm und Joel Kallman mit denen ich unbedingt ein APEX Event im Norden Europas besprechen muss.

Die APEX Open Mic Night findet wie gewohnt wieder am Mittwochabend statt, wo wieder spannende und lustige Kurzvorträge zu erwarten sind aus der Community.

Wusstet ihr, dass sich Studenten ebenfalls noch bei der diesjährigen DOAG bewerben können?

Nach der DOAG ist vor dem APEX Meetup Frankfurt.
Dieses findet das nächste Mal bei der DB Systel im Silberturm statt.
Nur mal so: Die DB Systel hat ein fast 20 köpfiges APEX Team rund um kleine und mittelgroße Projekte.

Jeder ist willkommen und ich halte auch einen Vortrag der als Diskussionsgrundlage zum Thema "Dashboards" dienen soll.

Auch mal wichtig zu erwähnen: Moritz (MT AG) und Sabine (its-people) organisieren dieses tolle lokale Event immer und immer wieder.


Und zu guter Letzt noch ein mal der Hinweis auf den APEX 5 Best Practices Kurs von Denes und Dietmar vom 21-23.11.2016. Ein Kurs den ein jeder APEX Neuling besucht haben sollte.


Wir sehen uns auf der DOAG und hoffentlich auch in meinem Vortrag...

video


Open a windows directory from inside your APEX application (IE, Firefox, Chrome)

Von Tobias Arnhold → 11.02.2016
Back in 2010 I wrote about a solution for IE only: Open Windows directory with APEX (IE only)

The request itself appears at least once a year in one of my projects.
Nowadays I do not propose the workaround from 2010. It just doesn't fit in modern browsers.

Today I got another request to open a directory and this time I searched for 10 minutes and found a suitable solution working in IE, Firefox and Chrome.

As in 90% of each cases Stackoverflow showed me the way how I could to do it:
Stackoverflow Question: Open local folder from link

This solution creates a downloadable URL file including the target directory. The browser allows you to open directories from local files.

Unfortunately in Firefox and Chrome you need to download the LINK first and then execute it.



In IE you can open it directly.



This workaround is 100% HTML only and it is easy to integrate into APEX:
DECLARE
    L_BLOB           BLOB;
    L_CLOB           CLOB;
    L_DEST_OFFSET    INTEGER := 1;
    L_SRC_OFFSET     INTEGER := 1;
    L_LANG_CONTEXT   INTEGER := DBMS_LOB.DEFAULT_LANG_CTX;
    L_WARNING        INTEGER;
    L_LENGTH         INTEGER;
BEGIN

    -- create new temporary BLOB
    DBMS_LOB.CREATETEMPORARY(L_BLOB, FALSE);
    
    -- Create file source including the target directory
    SELECT '[InternetShortcut]'||CHR(13)||'URL=file:///D:' INTO L_CLOB FROM DUAL;
    
    -- tranform the input CLOB into a BLOB of the desired charset
    DBMS_LOB.CONVERTTOBLOB( DEST_LOB     => L_BLOB,
                            SRC_CLOB     => L_CLOB,
                            AMOUNT       => DBMS_LOB.LOBMAXSIZE,
                            DEST_OFFSET  => L_DEST_OFFSET,
                            SRC_OFFSET   => L_SRC_OFFSET,
                            BLOB_CSID    => NLS_CHARSET_ID('WE8MSWIN1252'),
                            LANG_CONTEXT => L_LANG_CONTEXT,
                            WARNING      => L_WARNING
                          );

    -- determine length for header
    L_LENGTH := DBMS_LOB.GETLENGTH(L_BLOB);  

    -- first clear the header
    htp.flush;
    htp.init;

    -- create response header including the filename ending with .url
    OWA_UTIL.MIME_HEADER( 'application/internet-shortcut', FALSE);
    htp.p('Content-length: ' || L_LENGTH);
    htp.p('Content-Disposition: inline; filename="URIShortcut.url"');
    htp.p('Set-Cookie: fileDownload=true; path=/');

    OWA_UTIL.HTTP_HEADER_CLOSE;
    -- download the BLOB
    WPG_DOCLOAD.DOWNLOAD_FILE( L_BLOB );

    -- stop APEX
    APEX_APPLICATION.STOP_APEX_ENGINE;
 
END;